Hochzeitsfotograf Wiesbaden: Eine Hochzeit im Bahnhof Hohenstein

1. September 2015

Manche Geschichten kann auch ich als Hochzeitsfotograf nicht vergessen. Eine davon ist die von Marie und Josh, die im Taunus mit einer tollen DIY-Hochzeit heirateten. Das kann allerdings auch daran liegen, dass ihre Geschichte als Brautpaar sich auch überall in der Hochzeit und vor allem in der freien Trauung mit der Trautante durchzog.

 

 

Getting Ready der Braut in Wiesbaden

Es ist nämlich so, dass irgendwie alles mit den Beiden mit Sternen und Steinen zu tun hatte. Und so fand sich auf ihrer Hochzeit nicht nur ein Platz, an dem alle Gäste Sterne gucken konnten, sondern eben auch allerlei Anspielungen darauf in der freien Trauung.
Der Hochzeitstag der Beiden – und damit auch von mir als ihr Hochzeitsfotograf – begann allerdings erstmal mit dem Getting Ready der Braut beim Friseur in Wiesbaden. Da ahnte ich ja noch nicht, wie gut die Frisur abends auf der Feier würde halten müssen. 😀

 

 

Mit der hübschen Friseur vom Blooms in Wiesbaden ging es dann zur Hochzeitslocation, bei der die Visagistin Sabine Johnson, die Freundinnen und Schwestern der Braut sowie natürlich der Bräutigam und seine Jungs schon auf uns warteten. Sie hatten fleißig den Feinschliff nach mehreren Tagen eigenem Aufbau erledigt, damit das Zelt in vollem Hochzeitsglanz erstrahlt. Und auch die Trautante, die später die freie Trauung gestalten sollte, lernte ich dort kennen. Was für ein toller Empfang für einen tollen Tag, den ich als Hochzeitsfotograf im Taunus begleiten und die Hochzeitsgeschichte in Bildern erzählen durfte.

Die Hochzeitslocation war der Bahnhof Hohenstein im Taunus und ich kann Euch sagen: Wirklich schön da. Ziemlich ab vom Schuss, aber das ist für eine gelungene Party ja durchaus von Nutzen 😉

 

 

Freie Trauung mit der Trautante am Bahnhof Hohenstein im Taunus

Nach dem weiteren Getting Ready mit Braut und (natürlich getrennt davon) dem Bräutigam ging die freie Trauung schon los. Und so toll hab ich das wirklich noch nie erlebt. Ich als Hochzeitsfotograf bin ja eher für das Visuelle zuständig, aber da hörte selbst ich dann mal ordentlich zu. Und weiß jetzt, wieso Steine und die Sterne eine besonderen Platz während der freien Trauung und des restlichen Hochzeitstags hatten, wie das Brautpaar so tickt und was sie ausmacht. Kurz: Wirklich toll. Damit ist die Traurednerin „Trautante“ für mich als Hochzeitsfotograf wirklich die erste Adresse für eine freie Trauung.

 

 

Hochzeitsfeier bei Wiesbaden

Ihr wisst ja längst, dass ich auf große Emotionen und Gefühle bei Hochzeiten stehe. Und davon gab es während der Trauung einige und auch danach hieß es „Hoch die Tassen!“. Marie und Josh ließen es bei ihrer Hochzeit, die von vorne bis hinten in Eigenleistung entstanden war, wirklich krachen.
So sehr übrigens, dass – naja – die ruhige Lage des Bahnhof Hohenstein für diese Hochzeit nicht ausreichte und kurz bevor es wieder hell wurde die Polizei vor dem aufgebauten Zelt stand. Mit der Frage, wer denn zuständig sei… war ja nicht so, dass man Marie in ihrem schönen geerbten Brautkleid nicht erkannt hätte 😀
Da erzählte das Kleid die Geschichte. Die ich nicht mehr vergesse.

 

SHARE THIS STORY
COMMENTS
EXPAND
ADD A COMMENT