Hochzeitsfotograf Brachttal: eine queere Hochzeit in der Grillhütte Hellstein

9. Mai 2013

Die Sommerhitze lag über Büdingen und Wächtersbach, als ich als Hochzeitsfotograf das Privileg hatte, eine der emotionalsten und farbenfrohesten Hochzeiten zu dokumentieren, die ich je erlebt habe. Robin und Christoph sind wirklich das, was man sich unter einem „queeren“ Hochzeitspaar vorstellt und für mich der Inbegriff der vor Liebe nur so strotzenden Beziehungsanarchie. Denn egal was kam und wie sie sich weiter entwickelten, eins stand nie in Frage: Dass die beiden zusammengehören. Und genau das haben wir mit einem Haufen Gäste in der echt tollen Grillhütte Hellstein in Brachttal gefeiert. 

 

 

DIY: Ein Fest der Kreativität bei Gelnhausen

Von Anfang an war klar, dass diese Hochzeit etwas ganz Besonderes sein würde. Fast alles war DIY und selbstgemacht, was dem Ganzen eine persönliche und intime Note verlieh. Von – klar – handgemachten Einladungen bis hin zu liebevoll gestalteten Dekorationen – die Detailverliebtheit war überwältigend. So gab es überall bunte Farbflecke an der Grillhütte Hellstein, hunderte Kraniche hingen überall herum, die Glück bringen sollen, der Traubogen war selbstgezimmert, und und und. Ihr seht es auf den Fotos, ich konnte mich kaum sattsehen. Monatelang und dann beim Aufbau tagelang wurde gewerkelt, gebastelt und geschleppt, damit die queere Hochzeit so richtig toll wird. Es hat sich mehr als gelohnt!

 

 

Feier im Zelt: Sommerlich, Heiß und Unvergesslich mit Hochzeitsfotograf in Brachttal

Ich sag euch, am Tag vor der Hochzeit hatte ich (und wahrscheinlich auch alle anderen) wirklich ein wenig Schiss. Denn: Es regnete beim Aufbau wie aus Eimern. Wirklich! Der Grillplatz war eine einzige Matschhölle, nach nur ein paar Sekunden beim Locationcheck mit der Trautante war ich, genau wie alle anderen, klitschnass und wir alle schauten vielleicht ein biiiisschen ängstlich auf den bevorstehenden Tag. Allerdings: Das Hochzeitspaar hatte vorgesorgt. Ein großes Zelt fand seinen Platz neben der Grillhütte, so dass es selbst bei Regen eine tolle Hochzeit hätte werden können…

Am großen Hochzeitstag war das Zelt dann aber eher ein zusätzlicher Schattenspender, das die großen alten Bäume rund um die Grillhütte in Brachttal perfekt ergänzte. Denn: Es war heiß. Richtig heiß! Verrückt, was das Wetter manchmal für Capriolen schlägt.

Deswegen kurz ein kleiner Einschub in Sachen Wetter bei Hochzeiten und Plan A bis Z 😀

 

 

Tipps zum Heiraten im Sommer im Rhein-Main-Gebiet

1. Emotionale Momente trotz oder gerade wegen Regen auf eurer Hochzeit: Macht euch keine Sorgen, Regen ist definitiv kein Dealbreaker. Ganz im Gegenteil: Regen kann eure Hochzeitsfotos sogar noch magischer machen. Denkt an die romantischen Momente unter einem Regenschirm oder die Reflexionen auf nassem Boden, denkt an lachende Gesichter, wenn es plötzlich aus Strömen gießt und die freie Trauung buchstäblich ins Wasser fällt 😀 Ein Regenschauer kann zu unerwarteten und wunderschönen Fotomomenten führen. Also, lasst euch nicht entmutigen, wenn der Himmel grau aussieht! Wir kriegen das schon hin 😉

2. Sonnenschutz für sonnige Tage: Bei strahlendem Sonnenschein denken viele Hochzeitspaare nur an die perfekten Fotos. Ganz abgesehen davon, dass mir das Wetter wirklich vollkommen egal ist und ich als Hochzeitsfotograf immer Möglichkeiten finde, wie eure Erinnerungen wundervoll werden, denkt bitte unbedingt an Sonnencreme, schattige Plätze und ausreichend Wasser für eure Gäste. Ein kleiner Sonnenbrand kann unangenehm sein, besonders wenn das Brautkleid oder der Anzug Schultern oder Arme freilässt – und ich sag euch, es bleibt bei Braut, Bräutigam und Bräutix nicht immer nur bei KLEINEN Sonnenbränden. Das sieht dann nicht nur doof aus, es tut auch noch höllisch weh. Und das kann ja niemand wollen 😉

3. Wind kann euer Verbündeter sein für die Hochzeitsfotos: Ein leichter Wind oder auch tosender Sturm kann wundervolle Effekte auf Fotos erzeugen, besonders wenn es um fließende Kleider, Schleier oder Emotionen geht. Aber denkt bitte für den großen Tag unbedingt daran, schwere Gegenstände oder Dekorationen zu sichern, damit nichts wegfliegt.

4. Die goldene Stunde nutzen: Dieser kurze Moment kurz vor Sonnenuntergang bietet das weichste und wärmste Licht des Tages. Es ist der perfekte Zeitpunkt für intime und emotionale Paarfotos. Plant euren Zeitplan im Idealfall so, dass wir diese magische Stunde optimal nutzen könnt. Und keine Sorge, mir reichen für tolle Portraits eurer Hochzeit auch 10 Minuten. Dann sollten wir aber unsere Ruhe haben ohne Gäste und nicht zu weit fahren müssen. Achtet also bei der Locationsuche darauf, dass es auch ein paar hübsche Spots für eure Hochzeitsfotos gibt, wenn ihr euch diese wünscht. MÜSSEN muss man nämlich keine Portraits. Ihr werdet mit einer Reportage von mir ganz sicher mehr als genug Fotos eures großen Tages haben. Aber für Dankeskarten und Co. Sind Hochzeitsportraits eben auch nicht die schlechteste Idee. Aber nein, wir umarmen keine Bäume. Keine Chance 😉

5. Immer einen Plan B-Z haben: Auch wenn ihr euch einen sonnigen Tag wünscht, kann das Wetter unberechenbar sein. Immer. Denkt also bitte unbedingt an Alternativen wie ein Zelt, einen Innenraum oder andere Orte, an denen ihr Schutz vor den Elementen finden könnt, ohne auf Romantik und Stimmung zu verzichten. Das gilt Sommers wie Winters, egal wie: Ihr braucht IMMER eine Alternative. Denn auch zu heiß ist unangenehm – und in Sachen Klimawandel sind leider noch nicht viele Locations ausgerüstet. Dabei wünschen wir alle uns doch bei 35 Grad einfach nur noch eine Klimaanlage 😀

 

 

Holi Pulver: Ein Farbenrausch der Emotionen mit Hochzeitsfotograf in Brachttal

Das Highlight des Tages war zweifellos die freie Trauung mit Friederike, der Trautante. Ich hab mittlerweile fast 100 Hochzeiten mit ihr erlebt. Und trotzdem überrascht, erstaunt und begeistert sie mich immer wieder. In diesem Fall mit der wahrscheinlich buntesten Zeremonie jemals. Die ganze Rede drehte sich rund um Farben, um das bunte Leben des Hochzeitspaares, um all das, was der Regenbogen so mit sich bringt. Es gab Rauchbomben, bunte Rituale, Getränke, Bräutix Robin sang als Überraschung zum Einzug, wirklich, es war ein Fest. Aber ganz besonders toll war, dass alle Gäste weiße Kleidung trugen und mitten in der Trauung dann eine riesige Farbexplosion mit Holipulver losging.

Mitten in diesen ganzen Hochzeitsgästen zu stehen und festzuhalten, wie sie dieses queere Hochzeitspaar feiern mit allen Farben des Regenbogens, es war der Knaller! Es war ein bisschen so, als würde sich die ganze Hochzeitsgesellschaft in ein lebendiges Gemälde verwandeln – so bunt wie das Leben selbst. Friederike hat mit dieser freien Trauung wirklich gezaubert und mal wieder echte Maßstäbe gesetzt. Ich kann sie euch allen von ganzem Herzen empfehlen. Wenn ihr eine freie Trauredner*in sucht, nehmt einfach direkt die Trautante. Sie ist unter Garantie jeden Cent wert. 😀 

Und das übrigens nicht nur, weil sie es einfach so geschafft hat, nach dem Wunsch des Hochzeitspaares, eine pronomenneutrale Trauung zu halten. Sie ist einfach einer der einfühlsamsten, kreativsten und dramaturgisch besten Menschen, die ich kenne. Ich mein, hallo, pronomenneutral! ❤️ 

 

 

Party und Flashmob: Ein Fest, das niemand so schnell vergessen wird

Nach der freien Zeremonie begann die Party, und was für eine Party es war! Ein Flashmob zum Auszug brachte alle zum Tanzen und Lachen, sodass die Energie ansteckend war. Und dann folgte ein ausgelassenes Sommerfest mit Kinderschminken, Spielen, Fotos und einem richtig entspannten Nachmittag mit den Liebsten, bevor dann beim leckeren Essen und den Reden erst kein Auge mehr trocken blieb und dann das Zelt bebte beim Tanzen. 

Im Ernst: Es hat sich gelohnt. Und es wurde mal wieder klar: Die queere Community kann feiern! Und wenn dann die Familie noch dazu stimmt, ist doch alles paletti! So muss eine bunte Hochzeit aussehen. Und so wird mir als Hochzeitsfotograf diese Hochzeit in der Grillhütte Hellstein wahrscheinlich für immer in Erinnerung bleiben. Es war ein Fest der Liebe, der Akzeptanz und der Freude, und ich bin dankbar, dass ich Teil davon sein und die Emotionen dieser ganz besonderen Hochzeit festhalten durfte.

Sucht Ihr noch einen Fotografen für eure Hochzeit? Ich steh auf Selbstbestimmung. Das heißt: Ganz gleichgültig, wie ihr euch selbst definitiv, ob ihr cis und hetero oder doch trans, inter, nonbinär, schwul, lesbisch, agender, aromantisch oder sonst in irgendeiner Art und Weise queer seid mit welchem Label auch immer oder ganz ohne Etikettierung: Bei mir seid ihr sicher! Ich respektiere und achte euch, genau so, wie ihr seid. Ohne wenn und aber. Und ich feiere nur zu gerne mit euch eure Liebe! Also, meldet euch bei mir, ich bin am Start!

 

SHARE THIS STORY
COMMENTS
ADD A COMMENT